BÖDEN

Laut der von ARPAV bereitgestellten Bodenkarte Venetiens ist es möglich, in Valpolicella verschiedene Makrotypen von Böden zu finden, die sich auf unterschiedliche morphologische, lithologische und bioklimatische Merkmale beziehen.

BÖDEN DER EBENE DER ETSCH

Die Schwemmlandebene der Etsch fällt mit dem südwestlichen Bereich der Bezeichnung zusammen. Diese Böden haben eine sehr hohe erkundbare Tiefe, mit einer zunehmenden Textur entlang des Profils, von mäßig fein bis grob, mit reichlichem Skelett. Oberflächliche Böden, wenig kalkhaltig, in der Tiefe jedoch sehr kalkhaltig. Aktiver Kalkstein 2-5%.

ALLUVIONALE BÖDEN - HOHER KURS VON LESSINIA STURZBÄCHE

Schwemmlandablagerungen am Grund der Lessinia-Bäche, die von den Kämmen der Haupttäler herabsteigen. Die Ablagerungen sind grob mit unterschiedlichen kiesigen Bestandteilen, mittlerer Textur mit reichlich Kalkskelett, mäßiger Erkundungstiefe und guter Drainagekapazität. Aktiver Kalkstein 3-10%.

ALLUVIONALE BÖDEN - MITTLERE UND NIEDRIGER KURS DER LESSINIA-STURZBÄCHE

Schwemmland in den mittel- und niederen Ablagerungen der verschiedenen Bäche, wo die Täler breiter werden, konnte das Wasser mit geringerer Geschwindigkeit wandern und die Ablagerungen mittlere bis feine Korngrößen aufweisen. Sie sind zudem kalkhaltig, mäßig alkalisch und haben eine sehr hohe Tiefe, die von der Wurzel aus erkundet werden kann (> 150 cm). Die Drainage in diesen Böden ist gut und das Wasser wird umgehend entfernt. Aktiver Kalkstein 3-10%.

BÖDEN MIT KALKÄRE MATRIX- (PRÄVALENZ BIANCONE)

Ein charakteristischer Boden der hügeligen Gegenden von Valpolicella ist der aus weißen oder weiß-rosa Kalkmergeln wie Biancone und Scaglia Rossa.
Der Kalksteinhügel wurde intensiven erosiven Prozessen unterzogen, die die Oberflächen kontinuierlich verjüngt haben und daher durch mäßige Tiefen gekennzeichnet sind, die von den Wurzeln aus erkundet werden können, mittlere oder mäßig feine Texturen, mit reichlich Kalkskelett. Diese Böden haben eine gute Drainage und der aktive Kalkstein liegt zwischen 10 und 20%.

BÖDEN MIT KALKÄRE MATRIX (PRÄVALENZ SCAGLIA ROSSA)

Ein weiterer typischer Boden der Bergkämme unserer hügeligen Gebiete mit gemeinsamen Merkmalen des Kalkmergels, der zu der bereits beschriebenen weißen Farbe neigt. Die Besonderheit dieses Bodens ist den größeren Präsenz von Scaglia Rossa, die die typische weiß-rosa Nuance verleiht. Gemeinsam sind die Merkmale einer mäßig feinen Textur mit reichlich Kalkskelett, guter Drainage, mäßigem Anteil (<100 cm), der von den Wurzeln erkundet werden kann, und aktivem Kalkstein von 10-20%.

BÖDEN MIT VULKANISCHER GESTEINSMATRIX

Im hügeligen Bereich von Valpolicella gibt es vulkanische Gesteine, die als Teile komplexer Hänge oder Gipfelflächen entstehen, wo sie zusammen mit Kalksteinfelsen vorhanden sind. Diese basaltischen Aufschlüsse wurden nach submarinen Eruptionsphänomenen mit dem Eindringen von vulkanischem Gestein in die Karbonat Plattform gebildet. Umstände, die eine Mitanwesenheit von kalk- und vulkanischen Gesteinen hervorgebracht haben, und damit auch der unterschiedlichen Bodenarten, die sich daraus gebildet haben.
Diese Böden mit toniger Textur an der Oberfläche und grober Tiefe haben einen geringen Gehalt an aktivem Kalkstein (0-3%), neutral oder schwach alkalisch, mit einem Substrat von 60-100 cm aus Basaltgestein. Eine mäßige Erkundungstiefe mit guter Drainage.

Weitere Informationen finden Sie im Buch „VALPOLICELLA. DAL VISIBILE ALLA SCOPERTA DELL’INVISIBILE" (2012)
in den Büros die Konsortium auf Italienisch.

SOCIAL


NEWSLETTER


Deutsch